Website Relaunch von opsone.ch

Die letzten Monate haben wir im stillen Kämmerchen an unserem neuen Webaufritt gefeilt. Nun dürfen wir uns lauthals über das Resultat freuen: Im Oktober ging die neue Website von opsone.ch live.
Bereits früh stand fest, dass wir für die neue Website keine Lösung von der Stange möchten, sondern etwas Ausgefalleneres anstreben. Vor allem visuell wollten wir etwas wagen – und ich denke, das ist uns gelungen.

Eines der Ziele des Relaunchs war, unsere Kompetenzen in den Bereichen Beratung, Schulungen, Audits und Support stärker hervorheben. Wer uns kennt, weiss, dass wir diese nicht bloss als Supplements, sondern als zentrale Pfeiler unseres Angebots betrachten. Dementsprechend prominent werden diese Kompetenzen neu auch aufgeführt. Um die Übersichtlichkeit weiter zur erhöhen, haben wir zudem eine klare Trennung unserer Produkte in Plattform und Managed Applications vorgenommen.

Zudem wollen wir den Relaunch dazu nutzen, den bisherigen Blog nahtlos in die Website zu integrieren. So verbessern wir den Userflow und können Blogartikel vollständig in einzelne Seiten integrieren. Thematisch passende Blogartikel können wir nun anteasern, um den Besuchern spannende Hintergrundinfos anbieten zu können.

Die in Schwarz gekleideten Themenseiten sollen die Besucher*innen «abholen» und einen Überblick über unsere verschiedenen Angebote schaffen. Visuell unterstützt werden diese durch individuelle Illustrationen, welche zwar den aktuellen Trend der isometrischen Grafiken aufgreifen, jedoch betont abstrakt gehalten sind. Detaillierte Informationen zu einzelnen Produkten oder Kompetenzen werden dann auf den weiterführenden grauen Seiten angeboten.

Unsere Partner bei der Umsetzung

Ein Grosser Dank gebührt all den involvierten Partnern, welche unsere neue Website zu etwas Einzigartigem gemacht haben.

Der Lead für die Konzeption sowie das Experience Design lag bei unknown, einer kleinen und feinen Digitalagentur aus Zürich. Sie begleitet uns seit dem Rebranding von Ende 2018 und ist ebenfalls für die Corporate Identity verantwortlich. Die Design Vision in eine funktionierende Website zu transformieren, lag in der Verantwortung von Patrick Müller, seines Zeichens Frontend Developer. Für den letzten Schliff sorgte das Texting von René Moor.

Kleiner Einblick in die eingesetzte Technologie

Lange haben wir die Vor- und Nachteile von unterschiedlichen CMS-Systemen diskutiert. Am Schluss entschieden wir uns für eine Headless-Lösung mit Strapi. Strapi ist ein immer populärer werdendes Headless CMS auf Basis von Node.js, das uns die Flexibilität und Einfachheit bietet, die wir gesucht haben.

Für eine bessere Performance verwenden wir für die API sowie das Frontend einen Varnish Cache. Der Einsatz von Varnish lässt die Antwortzeiten massiv sinken und entlastet als netten Nebeneffekt auch gleich den Server.

Das Rollout der Staging- und Produktivumgebungen ist über GitLab-CI Jobs gelöst. Hierbei wird die komplette Frontend Nuxt-App während des Deployments gebildet und als Paket ausgeliefert.

Eine starke Basis für die Zukunft

Während des Projekts fällten wir viele Entscheide in einem grösseren Kontext. Der Relaunch soll denn auch nicht der Abschluss des Projekts, sondern vielmehr der Startschuss für eine stetige Weiterentwicklung sein. Wir haben bereits viele Ideen in petto und werden diese nach und nach implementieren – du kannst also gespannt bleiben.

Aber nun wünsche ich dir erst mal viel Spass beim Entdecken der neuen Website!