Jahresrückblick 2020

Mein Jahresrückblick von 2019 schloss mit den Worten «Das Team von Ops One freut sich auf ein 2020 voller spannender Herausforderungen und wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr». Wer hätte dabei gedacht, welche Herausforderungen 2020 für uns bereithalten würde.

Heute kann ich sagen: Es war tatsächlich ein spannendes Jahr – in jeder Hinsicht. Und zusammen mit einem hervorragenden Team durften wir trotz Widrigkeiten viele interessante Projekte und Neuerungen erfolgreich umsetzen.

Neue Website und visuelle Identität

Die Reise, die wir 2018 mit der Umfirmierung zu Ops One begannen, wurde um eine weitere Destination ergänzt. Mit dem Launch der neuen Website im Oktober konnten wir einen wichtigen Meilenstein erreichen und Ops One damit noch stärker als innovativen und persönlichen Schweizer DevOps-Dienstleister verankern.

Einen verstärkten Fokus werden wir daher in Zukunft auf den Blog legen, um euch einen Einblick in unsere Arbeit zu geben. Dort sind bereits einige spannende Beiträge zu finden und in Zukunft werden noch viele weitere folgen.

Corporate Identity und Brandbook

Bevor wir überhaupt mit der visuellen und sprachlichen Konzeption der neuen Website beginnen konnten, stand erst noch das Thema Corporate Identity auf dem Programm. In den letzten zwei Jahren hatten sich viele lose Ideen angesammelt, die es erst noch alle in eine Form zu bringen galt. Ein Resultat davon ist unser digitales Brandbook, welches im Laufe dieses Prozesses entstanden ist.

Ein grosses Dankeschön gebührt unserer Digitalagentur unknown, die sich mit dem Brandbook selbst übertroffen hat.

Neue Managed Server-Version

Seit Jahren verfolgen wir das Konzept von einzelnen Server-Versionen, welche an Debian Releases gekoppelt sind. Mit jeder neuen Version bieten wir neben dem obligatorischen längeren Support auch spannende neue Features an. Im März haben wir die neueste Version 7 veröffentlicht, die unter anderem ein komplett überarbeitetes Backup-Konzept bietet.

Falls du Interesse an weiteren Informationen zur unserer neuesten Managed Server-Version hast, findest du auch einen eigenen Blog-Beitrag zum Thema.

«Swiss Hosting» aus Überzeugung

Von Beginn an haben wir uns immer klar zum Standort Schweiz bekannt. Umso mehr hat es uns gefreut, als 2020 das Label «Swiss Hosting» eingeführt wurde und wir ebenfalls Partner vom Label wurden.

Ausbau von Managed Applications

Wie bereits in den Vorjahren, lag 2020 ein weiterer Fokus auf dem Ausbau der Managed Application-Dienstleistungen. Obwohl keine neuen Produkte hinzukamen, konnten wir das bestehende Portfolio ausbauen.

Und falls du dich schon einmal gefragt hast, warum du deine Managed Application wie GitLab oder Matomo bei Ops One betreiben solltest, kann ich dir unseren Blog-Beitrag zum Thema wärmstens empfehlen.

Managed Matomo

Mit der Abkehr von Shared-Paketen für Matomo haben wir unser Managed-Matomo-Angebot weiter geschärft. Der Fokus auf eine eigene Matomo-Installation pro Kunde ermöglicht uns sowohl ein optimales Setup als auch die spätere Skalierung auf mehrere 100’000 Aktionen pro Tag.

Managed Mailserver

Von Beginn an haben wir unseren Managed Mailserver als Alternative zu Angeboten positioniert, deren Preis pro Mailbox abgerechnet wird. Mit dem Verzicht auf virtuelle Preismodelle bieten wir weiterhin grösstmögliche Freiheit, falls der Mailserver beispielsweise im Agenturumfeld eingesetzt wird.

Mit der Wahl zwischen einem klassischen Webmail und einer Active-Sync-Lösung mit Kalendern und Kontakten kann der Kunde das Angebot nun noch besser auf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden.

Managed Nextcloud

Seit Nextcloud das «Prefered Providers»-Programm ins Leben gerufen hat, sind wir als einer von wenigen Anbietern weltweit Teil davon und bieten kostenlos ein 2-GB-Paket an. Seit neuestem können die User nun direkt innerhalb von Nextcloud das Paket wählen und per Kreditkarte bezahlen.

Eine Managed Nextcloud ist zudem eine optimale Lösung für ein datenschutzaffines Umfeld. Daher bieten wir zusammen mit Koordination Schweiz auf Nextcloud basierte Lösungen im Versicherungsbereich an.

Wir wachsen weiter

Anfang Juli durften wir mit Tim unseren neuesten Mitarbeiter begrüssen. Nach seinem Lehrabschluss als Informatiker, Fachrichtung Applikationsentwicklung, kann er nun bei uns sein Fachwissen im Bereich DevOps vertiefen.

Mit seinem Zugewinn verfolgen wir auch weiterhin unsere Strategie, ein möglichst breites Know-how im Team abzudecken, um unsere Kunden optimal unterstützen zu können.

Ausblick auf 2021

Für das bereits angebrochene 2021 haben wir schon diverse spannende Neuerungen geplant. Einerseits laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Managed Server Version 8 bereits auf Hochtouren, andererseits möchten wir die Verwaltung der Managed Server sowie unserer Dienstleistungen im Allgemeinen mit einer Überarbeitung unseres Cockpits vereinfachen.

Und auch darüber hinaus gibt es noch viele weitere Ideen – aber lasst euch überraschen!